Sachpolitik statt Parteipolitik in allen Ortschaften der Samtgemeinde Wathlingen – Eine ECHTE Alternative! Wir brauchen Sie!

image

Vorstellung

  • image25 Jahre UWG Nienhagen 1991 – 2016

Das war ein turbulentes Jahr 1986. Unser langjähriger Bürgermeister, Samtgemeindebürgermeister und Kreistagsabgeordneter Heinrich Lienau wurde in Nienhagen als Bürgermeister abgewählt.

Nach der geheimen Wahl wurden Sündenböcke gesucht und auch gefunden. Das lässt sich kein ehrlicher Mensch gefallen. Jedoch muss es sich jeder ungewollt gefallen lassen: Schließlich hat er keinen Gegenbeweis, weil er ja seinen geheimen Wahlzettel nicht unterschrieben hat. Er kann nur seine Konsequenzen daraus ziehen und die eigentlich geliebte Partei verlassen. Die Ratsherren Werner Gottfried, Dietrich Bogdanski und Helmut Mohwinkel gründeten mit dem Ortsverbandsvorsitzenden Jochen Schmelzer eine neue Gruppe:

Die UWG, die Unabhängige Wählergemeinschaft Nienhagen. Dazu kam Eberhard Valentin, bis dahin noch nicht politisch aktiv. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir waren ehrenamtlich 30 Jahre für Sie erfolgreich aktiv. Sie werden am 11. September entscheiden, ob wir das auch weiterhin tun dürfen. Natürlich bitten wir Sie um Ihre Stimme. Wichtiger ist uns aber Ihr Gang zur Wahlurne, damit Wendehälse und Blender nicht mit wenigen Stimmen in unsere Räte gelangen können. Sie werden das mit der Wahl schon hinkriegen und wir von der UWG Nienhagen werden Sie dann auch hoffentlich in den nächsten 25 Jahren nicht enttäuschen – wenn Sie das wollen. Immer ein offenes Ohr für unsere Bürger, Ehrlichkeit in der Politik vor Ort, stets eine gerade Furche pflügen, mit allen ehrenamtlichen Ratsmitgliedern eine gute und für Nienhagen gedeihliche Zusammenarbeit pflegen: Das wünschen wir uns.

Dafür steht Ihre UWG Nienhagen.

Dietrich Bogdanski